Freitag, 19. Oktober 2018

Hallo und bonjour vom Campingplatz nahe Balbigny.
Heute war ein recht ruhiger Tag, von welchem ich die erste Hälfte damit verbracht habe hier in der Gegend Arbeit zu suchen und den Rest der Erholung und dem Kraft tanken gewidmet habe. Nun ja, die erste Hälfte ist vielleicht etwas übertrieben. Sagen wir lieber den Vormittag.
Jedenfalls bin ich so etwa gegen halb sieben aufgestanden, dann die Morgentoilette und danach die übliche Zigarette, und dann so gegen acht Uhr bin ich vom Campingplatz los in Richtung Stadt. Zunächst habe ich es so ziemlich im Zentrum bei zwei drei umliegenden Firmen versucht, die Möbel restaurierten oder ich glaube eine hat Sägemehl oder etwas mit Holz zum verheizen gemacht. Doch leider keinen Erfolg. Danach bin ich dann erstmal wieder in das kleine Café im Zentrum gegangen, um meinen Morgenkaffee zu trinken. Der hat heute auch nur noch 1,20 Euro anstelle von 2,50 Euro gestern gekostet. Jetzt verstehe ich auch so langsam, wie die Menschen hier leben können. Man kennt sich halt.
Wie dem auch sei, danach ging es dann weiter mit der Arbeitssuche. Als nächstes dachte ich mir ich könnte ja vielleicht auch mal im Rathaus nachfragen, doch auch dort könnte man mir leider nicht weiterhelfen. Nicht einmal so etwas wie einen Aushang oder so etwas gab es hier und auch sonst schienen die Damen dort sich nicht sonderlich um mein Problem zu scheren.
Doch davon ließ ich mich natürlich nicht abhalten und setzte meinen Weg fort. In der Holzfabrik hatte man mir geraten, ich solle es doch mal im Netto versuchen. Gesagt getan, also ging ich die Ruhe de Saint Etienne, die Hauptstraße welche durch Balbigny führt entlang bis zum Ortsausgang. Direkt dahinter befand sich dann auch schon der Netto. Doch auch hier gab es leider nichts für mich. Ein paar Meter weiter, auf der anderen Straßenseite befand sich so etwas wie ein Industriegebiet und ich beschloss mein Glück dort zu versuchen.
Das Industriegebiet bestand aus etwa 10 – 12 kleineren Unternehmen, vom Karosseriebau bis hin zum Landwirtschaftsgroßhandel. Und obwohl hier sogar zwei drei Firmen im Mechanik Berreich ansässig waren, hatte leider trotzdem niemand einen Job für mich. Nach den ganzen Absagen gab ich die Suche dann für den heutigen Tag auf und ging wieder zurück.
Auf dem Weg nahm ich noch eine Flasche Milch und ein Baguette fürs Frühstück mit und ging dann zurück zum Campingplatz, wo ich mich dann zunächst dem Frühstück und nebenbei dem Laden meiner Powerbank und dem Waschen meiner Wäsche widmete. Dies dauerte so etwa bis 19:00 Uhr und in der Zwischenzeit tippte ich auch noch gerade den gestrigen Bericht.
Nun haben wir es 19:30 Uhr und es müssen nur noch drei paar Socken, eine Boxershort und ein T-Shirt trocknen. In der Zwischenzeit habe ich mir noch eine Familienpackung Snickers, einen six Pack Cola Dosen und eine kleine 200 ml Flasche Scotch für heute Abend besorgt, und werde damit den heutigen Tag ausklingen lassen. Ach ja, heute hat auch noch mein Papa Geburtstag. Also Papa, auf Dein Wohl, Prost.
Euch allen noch eine gute Nacht, heute ein nicht ganz so ereignisreicher aber dennoch sehr schöner Tag, und dann geht es morgen frisch erholt und mit neuer und bester Motivation weiter Richtung Westen.
Bis dahin, mit den besten Grüßen vom Campingplatz nahe Balbigny
Euer europa-blogger

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen